Abonnieren

Erasmus+ Tag

Kürzlich organisierte das internationale Büro der Montanuniversität Leoben MIRO den Erasmus+ Day 2018. Im Zuge dessen fand ein Fotowettbewerb unter dem Motto „Effect of Lights across the World“ statt.

1.000 Kraniche wurden für den Weltfrieden gefaltet.

1.000 Kraniche wurden für den Weltfrieden gefaltet.

41 lokale und internationale Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Montanuniversität reichten ihre schönsten Aufnahmen aus aller Welt ein. In einer feierlichen Preiszeremonie wurden die drei besten Aufnahmen durch eine Jury bestehend aus Rektor Univ.-Prof. Dr. Wilfried Eichlseder und der aus Indien stammenden, aber in Leoben lebenden Fotografin Anuradha Sarup mit tollen Preisen gekürt: Thomas Meisel (Platz 1), Katharina Resch-Fauster (Platz 2) und Ernst Theussl (Platz 3).

1.000 Kraniche für den Weltfrieden
Zusätzlich zum Fotowettbewerb rief das MIRO zum „Origami-Flashmob“ auf, da, laut einer japanischen Tradition, ein großer, wichtiger Wunsch in Erfüllung geht, sollte man es schaffen, 1.000 Origami-Kraniche zu falten. Am Ende der Veranstaltung wurde der Wunsch im Namen von Erasmus+ von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen ausgesprochen: „PEACE for this world!“ – Frieden für diese Welt!

Unser Wunsch
Vizerektor für internationale Beziehungen Univ.-Prof. Dr. Peter Moser erklärt: „Wir haben uns für diesen Wunsch entschieden, da Frieden die Grundlage dafür ist, dass alle Menschen eine faire Chance haben, ein gutes Leben zu führen. Dazu gehört, dass sie nicht hungern und in Armut leben, dass alle Kinder ein Recht darauf haben, zur Schule zu gehen und eine Ausbildung zu machen. Nur in einer friedvollen und stabilen Umgebung können Menschen ihr volles Potenzial entfalten.“

Weitere Informationen
Christina Cresnik, BA MA
Tel.: +43 3842 402 7234
E-Mail: christina.cresnik@unileoben.ac.at

Cart