MONTANUNIVERSITÄT EHRT FINANZSTADTRAT HARALD TISCHHARDT

In Würdigung und Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Montanuniversität ist Finanzstadtrat Harald Tischhardt am 27. März 2015 mit der Erzherzog-Johann-Medaille in Silber geehrt worden. Im Rahmen einer Akademischen Feier graduierte die Alma Mater Leobiensis zudem 47 neue Diplomingenieure und promovierte 16 Doktoren der montanistischen Wissenschaften. Als neuer Professor für Angewandte Geophysik wurde Dipl.-Geophys. Dr.rer.nat. Florian Bleibinhaus vorgestellt.

Finanzstadtrat Harald Tischhardt (r.) mit Rektor Wilfried Eichlseder

„Die Montanuniversität legt für die Verleihung von Akademischen Ehrungen einen sehr hohen Maßstab an. Es ist daher immer eine ganz besondere Freude, wenn bedeutende Persönlichkeiten der Wirtschaft oder des öffentlichen Lebens den Anforderungen einer solchen Würdigung entsprechen“, betonte Rektor Wilfried Eichlseder bei der Feier. Tischhardt habe die Montanuniversität massiv dabei unterstützt, mehr Studierende nach Leoben zu bringen und sei wichtiger Partner bei der Vergrößerung des Uni-Campus und der Schaffung von Studentenheimen gewesen. „Auch die Erhaltung der montanistischen Traditionen liegt Harald Tischhardt als Sohn einer Seegrabener Bergmannsfamilie massiv am Herzen“, betonte Eichlseder. „Stets ist er ein gern gesehener Gast bei wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen der Universität, bei deren Organisation die Montanuniversität auf die Unterstützung der Stadt vertrauen kann.“

Der neu berufene Professor Florian Bleibinhaus wurde 1967 in München geboren. Er studierte Geophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er 1996 sein Diplom ablegte und 2003 zum Doktor rer.nat. promovierte. Von 2003 bis 2004 war er als Postdoc und wissenschaftlicher Assistent an der TU Wien tätig und danach als Postdoc an der Virginia Polytechnic Institute and State University (USA), bevor er von 2005 bis 2007 wieder als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die LMU München zurückkehrte. Anschließend war Bleibinhaus von 2007 bis 2008 Postdoc am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (USA) und danach von 2008 bis 2012 Assistenzprofessor für Geophysik an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg. 2012 wurde er schließlich zum Professor für Angewandte Geophysik an die Friedrich-Schiller-Universität Jena berufen. Seinen Dienst an der Montanuniversität hat er mit 1. März 2015 angetreten.

Weitere Informationen:

Erhard Skupa
Tel.: +43 3842 402-7220, +43 664 80 898 7220
E-Mail: erhard.skupa(at)unileoben.ac.at

Cart