EURECA-PRO begrüßt achtes Mitglied – Universität Hasselt

Die European University on Responsible Consumption and Production (EURECA-PRO) zählt ab sofort ein Mitglied mehr und besteht nun aus acht Hochschulen.

Der Universitätsverbund, der seit 2020 von der Montanuniversität Leoben koordiniert wird und aus den deutschen Partnern Technische Universität Bergakademie Freiberg und Hochschule Mittweida, der rumänischen Universität Petrosani, der Universität León in Spanien, der Schlesischen Technischen Universität in Polen und der TU Kreta in Griechenland besteht; erweitert sich um eine belgische Hochschule: die Universität Hasselt.

EURECA-PRO begrüßt ein neues Mitglied, die belgische Universität Hasselt.

EURECA-PRO begrüßt ein neues Mitglied, die belgische Universität Hasselt.

Bei der Erweiterung war für EURECA-PRO das wichtigste Kriterium, dass die zusätzliche Hochschule einen inhaltlichen Mehrwert zum bestehenden Konsortium bieten kann, welches bereits weite Teile des Sustainable Development Goal 12 (Verantwortungsvoller Konsum und verantwortungsvolle Produktion) abdeckt.

Die Universität Hasselt wird mit ihrem innovativen und internationalen Fokus einen qualitätsvollen Beitrag zu EURECA-PRO leisten können. Sie zeichnet sich durch Exzellenz in Ausbildung und Forschung sowie aktives Engagement in den Bereichen Innovation und Entrepreneurship aus.

Mit mehr als 6.500 Studierenden und 1.500 Bediensteten, wächst das EURECA-PRO Konsortium durch Hasselt wieder um einen großen Teil.

Im November 2021 wurde durch das Board of Rectors der EURECA-PRO Hochschulen für die Aufnahme der Universität Hasselt zu EURECA-PRO gestimmt. Beim ersten gemeinsamen Online-Meeting, das am 2. Februar 2022 stattfand, wurden die neuen Kollegen und Kolleginnen aus Hasselt Herzlich Willkommen geheißen. Und nun fand am 26.4. in Hasselt die offizielle Vertragsunterzeichnung statt.

Bernarnd Vanheusden, Rektor der Universität Hasselt, freut sich über die Aufnahme ins Konsortium: „Die Ziele von EURECA-PRO fügen sich perfekt in die Agenden der Universität Hasselt ein: Nachhaltigkeit, Inklusion, Lebenslanges Lernen und Internationalisierung. Außerdem ist Nachhaltigkeit ein übergreifendes Thema in unserer Lehre und Forschung, wo sich viele Projekte auf Kreislaufwirtschaft, Energiewende und nachhaltige Materialien beziehen. Als Hasselt Universität können wir uns sehr gut mit EURECA-PRO identifizieren und freuen uns sehr, jetzt ein Teil davon zu sein.“

Weitere Informationen

MMag. Lisa Pichler
EURECA-PRO Projektleitung
+43 664 808 98 7247
Lisa.pichler(at)unileoben.ac.at
https://www.eurecapro.eu/

Cart